Gewährleisten unsere Kernkraftwerke die Versorgungssicherheit?

Ja, das tun sie! Die belgischen Kernkraftwerke decken nach wie vor die Hälfte des heimischen Strombedarfs.

Im Durchschnitt produziert ein Kernkraftwerk 80 % der Zeit Strom, bei Offshore-Windturbinen sind es 38 %, bei Onshore-Windturbinen 20 % und bei Sonnenkollektoren lediglich 10 %. Belgiens Kernkraftwerke sind leistungsstark und zuverlässig, sie arbeiten unabhängig von Wind, Sonne oder Preisschwankungen für fossile Brennstoffe. 

Zugleich sind wir aber auch davon überzeugt, dass erneuerbare Energien die Zukunft sind. Electrabel ist bereits der größte Ökostromproduzent Belgiens und wir haben die Absicht, dies auch zu bleiben. Derzeit gibt es jedoch keine befriedigenden technischen Lösungen für die Speicherung überschüssiger erneuerbarer Energie zur Überbrückung von sonnen- oder windarmen Zeiträumen. Deshalb werden nach wie vor sogenannte „Grundlastkraftwerke“ benötigt, deren Stromerzeugung vom Wetter unabhängig ist. Das können Kernkraftwerke oder Gaskraftwerke sein.

Elia zufolge benötigt unser Land im Falle eines kompletten Atomausstiegs selbst bei großen Investitionen in erneuerbare Energien weitere Grundlastkraftwerke. In Belgien setzt die Regierung daher auf den Bau von effizienten Gaskraftwerken als Übergangsenergie, um die Versorgungssicherheit des Landes zu gewährleisten. 

Deshalb werden nach wie Grundlastkraftwerke benötigt, deren Stromerzeugung vom Wetter unabhängig ist.

Lesen Sie mehr