Nuklearenergie

Belgien verfügt über sieben Kernkraftwerke, die gemeinsam für die Hälfte des Stromverbrauchs des Landes zuständig sind, ohne dass CO₂ produziert wird.

Electrabel betreibt diese vier Kernkraftwerke in Doel und drei in Tihange sicher und auf professionelle Art und Weise aus. Kernkraft ist wichtig für Belgien, um die Stromversorgung rund um die Uhr und sieben Tage die Woche zu gewährleisten, aber auch, um die Klimaziele zu erreichen, und die Wettbewerbsfähigkeit der Strompreise und Arbeitsplätze aufrechtzuerhalten.

Aus diesem Grund ist Electrabel der Meinung, dass Kernkraftwerke beim Übergang zu 100 % erneuerbarer Energie noch eine wichtige Rolle spielen werden.

  • Bei der Stromproduktion durch Kernkraft wird kein CO₂ freigesetzt. Dies führt in Belgien jedes Jahr zu 14 Millionen Tonnen weniger CO₂-Emission.
  • Kernkraftwerke produzieren in der Regel das ganze Jahr lang Strom – und zwar 7 Tage, 24 Stunden am Tag, bis auf die periodische Wartung, die jedes Jahr oder alle 18 Monate stattfindet, und einige Wochen dauert. Sie sind nicht von Witterungsverhältnissen oder der Zulieferung von fossilen Brennstoffen abhängig.
  • Die Kernkraftwerke liefern Strom zu einem stabilen Preis und helfen helfen dabei, zu verhindern, dass unser Land von Energieimporten abhängig wird. Auf diese Weise liefern sie einen aktiven Beitrag, um wettbewerbsfähige Strompreise zu garantieren.
  • Kernkraftwerke und erneuerbare Energie passen außerdem perfekt zusammen. Wenn und Wind- und Sonnenenergie sich in Belgien optimal auszahlen, können die belgischen Kernkraftwerke vorübergehend auf sichere Art und Weise die Leistung senken.
  • Wussten Sie, dass belgische Kernkraftwerke in Belgien 9.000 Arbeitsstellen schaffen? Diese befinden sich sowohl an den Standorten von Doel und Tihange als auch bei den Lieferanten. Sie sind daher auch für die Beschäftigungslage wichtig.