Die Sicherheit der belgischen Kernkraftwerke wird durch zahlreiche unabhängige Behörden streng überwacht.

Es gibt keinen anderen Sektor, der so streng kontrolliert wird. Die Kernkraftwerke werden jedes Jahr im Durchschnitt 50 unabhängigen Audits unterzogen, das ist ungefähr ein Audit pro Woche. Die Berichte sind oft öffentlich. Sowohl nationale als auch internationale Experten für Kernkraft bestätigen, dass die belgischen Kernkraftwerke sicher sind.

Die Kontrolle der belgischen Kernkraftwerke fällt unter die Verantwortung der Föderalagentur für Nuklearkontrolle (FANC), einer öffentlichen Behörde unter der Obhut des belgischen Innenministers. Die FANC stellt sicher, dass die Bevölkerung und der Lebensraum auf wirksame Weise vor der Gefahr ionisierender Strahlung geschützt werden. Das erfolgt vollständig unabhängig und unparteiisch. Für die permanenten Kontrollen nimmt die FANC ihre technische Filiale Bel V in Anspruch, die ebenso wie die FANC freien Zutritt zu den Standorten von Doel und Tihange hat.

Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA) ist eine unabhängige zwischenstaatliche Organisation unter der Obhut der Vereinten Nationen. Sie entwickelt Normen für nukleare Sicherheit und den Schutz der Bevölkerung und des Lebensraums vor ionisierender Strahlung. Die IAEA stellt internationale Teams zusammen, die Dokumente studieren und vor Ort prüfen, wie die Sicherheit der Nuklearanlagen in der Praxis gewährleistet wird. Dies erfolgt mithilfe der OSART-Missionen (Operational Safety Review Team) und SALTO-Missionen (Safety Aspects of Long Term Operation). Die Kernkraftwerke von Doel und Tihange haben bereits mehrmals Besuch von einem OSART- und SALTO-Team bekommen..

Alle Nuklearbetreiber der Welt sind im Weltverband der Kernkraftwerksbetreiber WANO (World Association of Nuclear Operators) zusammengefasst. Diese Organisation wurde nach den Geschehnissen in Tschernobyl eingerichtet, und muss die Sicherheit und Zuverlässigkeit von Kernkraftwerken maximalisieren. Die Kernkraftwerke von Doel und Tihange empfangen alle 4 Jahre ein Team internationaler Experten für eine sogenannte „WANO Peer Review“ und 2 Jahre später jeweils ein WANO Follow-up. Bei jeder Prüfung werden Vorschläge gemacht, um die Sicherheit und die Leistung der Kernkraftwerke zu optimalisieren.

Als professioneller Nuklearbetrieber verfügt Electrabel auch über eine starke interne Auditorganisation. Diese arbeitet unabhängig und führt das ganze Jahr über Kontrollen und Prüfungen aus. So garantiert Electrabel, dass die Installationen, Arbeitsweisen und Sicherheitskultur alle Richtlinien erfüllen. Die Schlussfolgerungen der Audits werden auch an die Föderalagentur für Nuklearkontrolle gesendet.

Auf der Website des Nuklearforums finden Sie weitere Informationen darüber, wer unsere Nuklearanlagen kontrolliert.