Doel 4: Reparatur der Dampfturbine

Am 5. August 2014 wurde die Dampfturbine von Doel 4 nach dem Verlust von Schmieröl im nicht nuklearen Teil des Kernkraftwerks schwer beschädigt. Infolge des sinkenden Öldrucks blockierte die Turbine. Das Kernkraftwerk kam automatisch – im Einklang mit den Sicherheitsverfahren – zum Stillstand.

Nachdem alle technischen Pisten untersucht worden waren, vermuteten die Inspekteure, dass es sich um eine bewusste manuelle Handlung handelte. Electrabel und FANC reichten am 8. August 2014 eine Beschwerde gegen unbekannt ein. Da sich der Vorfall in einem Kernkraftwerk ereignete, übernahm die föderale Staatsanwaltschaft die Sache. Die Untersuchung läuft noch.

Das Kernkraftwerk Doel 4 wurde am 19. Dezember 2014 wieder gestartet. 600 Menschen arbeiteten intensiv an der Analyse, Demontage, Reparaturen und Wiederaufbau der Dampfturbine – ein noch nie da gewesener Prozess, der innerhalb der geplanten Frist bewerkstelligt wurde.

Seit den Geschehnissen hat Electrabel zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen:

  • Die Anzahl an Kameras wurde drastisch erhöht
  • Wichtige Anlagen wurden zusätzlich verriegelt
  • Bestimmte Zonen dürfen nicht von einer Person allein betreten werden
  • Die Zugangskontrollen sind noch strenger geworden
  • Alle Mitarbeiter werden in Bezug auf die Sicherheitskultur zusätzlich sensibilisiert.